Fußreflexzonentherapie

Die Füße tragen uns durch das ganze Leben und haben viel mit uns durchzustehen. Kaum ein anderer Teil unseres Körpers wird im Laufe unseres Lebens ähnlich stark belastet.

Die Reflexzonentherapie am Fuß ist eine Therapieform, die sich im Laufe von vielen Jahrtausenden aus altem Volkswissen zu einer exakt ausgearbeiteten Spezialbehandlung entwickelt hat. Sie hat zwar ihren Ausgangspunkt am Fuß, ist jedoch mehr als eine übliche Fußmassage, denn sie kann außer einer lokalen Durchblutung eine Heilung oder Verbesserung sämtlicher Organ- und Gewebefunktionen bewirken. Schon die alten Kulturvölker unter anderem in Amerika, Indien, China und Ägypten kannten die Möglichkeit, Krankheiten von entfernten Körperstellen aus zu behandeln. Philosophen aller Zeiten haben bei der Beobachtung der Lebensvorgänge erkannt, dass die Information des Teils im Ganzen und das Ganze im Teil erhalten ist. In der heutigen Medizin macht man sich diese Erkenntnis in Formen wie z.B. der Ohrakupunktur, Irisdiagnose, Zungen- oder Anlitzdiagnose etc. zunutze. Man findet am Fuß Zonen für sämtliche Organsysteme wieder sowie für  Knochen, Gelenke, Muskeln und alle übrigen Gewebe. Im  "Mikrosystem Füße" ist der ganze Mensch mit seinen körperlichen und seelisch-emotionalen Ebenen reflektiert.

Die Fußreflexzonentherapie ist eine Ordnungstherapie, die Wirkung der Methode geht über den Körper hinaus und erfasst "ordnend" den ganzen Menschen, auch auf seiner emotionalen Ebene.

Die Vorteile der Methode sind: es kann in jedem Lebensalter behandelt werden, vom Säugling bis zum Greis, es werden keine technischen Hilfsmittel gebraucht, man hat die Hände und Füße immer und überall dabei und durch die Berührung an den Füßen wird der zwischenmenschliche Kontakt gestärkt.

Indikationen für Behandlungen:

  • Schmerzen und Erkrankungen der Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur
  • Kopfschmerzen
  • Störungen im Verdauungstrakt
  • Erkrankungen und Belastungen von Niere und Blase
  • erhöhte Infektanfälligkeit, chronische Müdigkeit
  • Unterleibsbeschwerden: Menstruationsbeschwerden, Prostataleiden
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Allergien
  • Schlafstörungen
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung
  • für Kinder sehr gut geeignet


Behandlungsfolge:


für eine Umstimmungstherapie empfiehlt sich eine Serie von ca. 6 - 10 Behandlungen,  1 - 2 x die Woche, je nach Beschwerdebild, im Sinne einer Organpflege sind auch regelmäßige Behandlungen z.B. 1 x alle 14 Tage möglich

Die Dauer der Behandlung beträgt zwischen 30 - 60 Minuten, je nach Symptomen


Datenschutzerklärung